decoration decoration decoration
decoration
leaf leaf leaf leaf leaf
decoration decoration

Gänsebestellungen

biokrug-gänse-bestellungenLiebe Kunden,

die alljährliche Gänsebestellung im Markkleeberger Naturkostladen ist noch bis zum 03. Dezember 2016 möglich. Bei Interesse an einer Bestellungen kommen Sie einfach im Laden vorbei oder bestellen Sie völlig unkompliziert per Telefon unter 0341 – 358 56 49.

Biokrug wünscht Ihnen eine besinnliche Adventszeit.

Ihre Elvira Krug

Warum sind Bioprodukte teurer?

Wie bestimmt sich der Preis?

Warum sind Bioprodukte teurer ist eine für den ersten Moment durchaus nachvollziehbare Frage. Doch schauen wir ein mal genauer hin. Jahrzehntelang gab und gibt es schon den Preiskampf im Lebensmittelhandel. Der konventionelle Handel drückt jeden Preis so tief es nur irgendwie geht und hat die Produkte billig gemacht. Dabei geht es nicht darum dass Hersteller einen angemessenen Preis für Ihr Produkt erhalten, sondern es geht in erster Linie über „billig“ eine noch größere Menge zu verkaufen. Gerade am Beispiel der Milch kann man das derzeit sehr gut beobachten. Leider geschieht dieser Preiskampf aber auf Kosten unserer Umwelt und  Erzeuger.

konventioneller supermarkt

Der Preis wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage. Dies ist ein wirtschaftliches Grundprinzip welches schon ewig seine Gültigkeit hat und dieses auch behalten wird. Das bedeutet, wir selbst bestimmen den Preis – natürlich hier nur im übertragenen Sinne.  Besonders konventionelle Lebensmittel sind heutzutage so billig wie noch nie, das verstärkt natürlich auch das Gefühl des Verbrauchers, der dann sagt dass Bioprodukte teuerer sind und für ihn nicht in Frage kommen. Klar, man könnte sich über die billigen Preise im Supermarkt freuen, denn man schont völlig automatisch seine Haushaltskasse. Und bei immerhin knapp 11% der Konsumausgaben, die laut statistischem Bundesamt für Lebensmittel ausgegeben werden, kann man schon eine ganze Menge Geld sparen. Doch das ist eben nur die halbe Wahrheit. Aber dazu später mehr. Betrachten wir zuerst wie sich ein fairer Preis für Bioprodukte zusammensetzt.

Bioprodukte herzustellen ist arbeitsintensiver

Wenn qualitativ hochwertige Biolebensmittel produziert werden finden wir den Preis an der Kasse immer im „höheren“ Bereich. Im Ökolandbau wird auf synthetische und chemische Pflanzenschutz und Düngemittel verzichtet. Unkraut- und Schädlingsbekämpfung findet also durch mechanische Art und Weise statt. Dies hat natürlich einen deutlich höheren Arbeitsaufwand zur Folge. Zusätzlich werden die Ernten meist nicht so gehaltvoll ausfallen wie in der konventionellen Landwirtschaft, da auf künstliche Wachstumsmittel verzichtet wird.

Ökolandbau Handarbeit

Hinzu kommt, dass etwa ein Drittel der nutzbaren Flächen regelmäßig für den Anbau von ganz bestimmten Pflanzen reserviert wird. Diese Pflanzen der Fruchtfolge helfen dem Boden für künftige Anbauphasen Stickstoff anzusammeln als auch sich von vergangenen Anbauten zu erholen. Die dafür geeigneten sogenannten Leguminosen eignen sich aber „nur“ als Futterpflanzen oder zur natürlichen Gründüngung. Das bedeutet, das Pflanzen wie Ackerbohnen, Klee oder Lupinen keinen wirtschaftlichen Ertrag im Verkauf bringen können. Auch diese umweltschondende Verfahrensweisen machen Bioprodukte teurer.

Bioprodukte und die Tierhaltung

Kälbchen auf der Wiese

Bei der Tierhaltung nach ökologischen Prinzipien geht es um die umweltgerechte und nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln hoher Qualität und nicht um die Höchstleistungen der Tiere. Die Tiere werden nicht nur artgerecht gehalten, sonder auch bedarfsgerecht mit Futter aus ökologischer Erzeugung ernährt. Sie bekommen ihr Futter in den Mengen die dem jeweiligen Entwicklungsstadium des Tieres entspricht. Dadurch dauert es natürlich länger bis ein Tier ausgewachsen ist. Die ökologische Tierhaltung erzeugt also – im Bezug auf die landwirtschaftlich nutzbare Fläche – weniger Fleisch, weniger Milch oder weniger Eier als in der auf Massenproduktion abzielenden konventionellen Herstellung und auch dies macht Bioprodukte teurer.

Die Verarbeitung von Bioprodukten erfolgt unter besonderer Sorgfalt

Viele Produktionsprozesse werden heutzutage gestrafft und mit Zusatzstoffen optimiert, um sie wirtschaftlicher zu gestalten. In der ökologischen Herstellung für Bioprodukte ist dies aber meisten verboten. Es kommen natürliche Zutaten aus biologischer Erzeugung zum Einsatz, anstatt Farbstoffen oder synthetischen Aromen. Der notwendige Einsatz hochwertigerer Zutaten und besonderer Rezepturen als auch die Einhaltung der Vorgaben in der Produktentwicklung sind hier notwendig. Dieser höhere Aufwand kostet natürlich auch mehr Zeit und damit auch mehr Geld. Logischerweise müssen diese Kosten in Rechnung gebracht werden und machen Bioprodukte teurer.

Die zusätzliche Kontrollen von Bioerzeugern binden Zeit und Geld. Lückenlose Überprüfung von staatlich anerkannten Stellen garantieren nämlich auch Bio zu bekommen, wenn Bio drauf steht. Zumindest wenn es den offiziellen Standards der EU-Öko-Verordnung entspricht oder den noch strengeren Richtlinien der Anbauverbände. Weitere Kosten entstehen auch bei der Trennung von konventionellen Produkten in der Verarbeitung, beim Transport oder in der Lagerung damit eine Vermischung ausgeschlossen wird.

Geiz ist geil und billig, billig billig…

Man könnte manchmal denken, dass dies die neuen Leitsprüche in unserer Gesellschaft sind. Denn nun kommen wir dazu den Kreis zu schließen den wir zu Beginn mit der „halben Wahrheit“ angesprochen haben.

Die scheinbar billigen Lebensmittel kosten auf den ersten Blick im Supermarkt um die Ecke weniger Geld. Doch zusätzlich kosten Sie jeden Einzelnen von uns Geld, das an anderer Stelle von uns Steuerzahlern verlangt wird. Nitrat und chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel müssen aus dem Trinkwasser entfernt werden. Das zahlen wir über die Rechnung der Wasserwerke.

Der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung hilft dabei Resistenzen von Krankheitskeimen zu entwickeln und Nahrungsmittelallergien zunehmen. Dies hat höhere Arzneimittelkosten und längere Krankheitszeiten zur Folge. Lebensmittelskandale verursachen Milliarden an Kosten, die die Gewinne der großen Konzerne schmälern und somit zu weniger Steuerabgaben führen. Ausgeglichen wird dies vom Verbraucher.

bioprodukte teurer

In einen ehrlichen und fairen Vergleich der Preise zwischen konventionell hergestellten und Bioprodukten müssen also auch zusätzliche Kosten einbezogen werden. Nämlich die Kosten, die bei den scheinbar preisgünstigeren Lebensmitteln nicht auf dem Kassenzettel erscheinen aber sehr wohl von uns getragen werden. Sprich isoliert betrachtet und nur auf dem Kassenzettel sind Bioprodukte teurer.

Wenn also qualitativ hochwertige Lebensmittel nach ökologischen Gesichtspunkten produziert, sind sie zwar preislich gesehen etwas höher aber deswegen sind sie nicht teuer. Denn für uns alle bedeutet es einen Gewinn Bio zu kaufen, Bio zu unterstützen. Eine sauberere Umwelt, mehr Produktqualität, mehr eigene Lebensqualität und auch mehr Arbeitsplätze aber vor allem Bioprodukte, die ihren fairen Preis auch wert sind.

Jeder Einzelne kann einen kleinen Teil dazu beitragen für uns alle die Welt ein wenig besser zu machen. Schreiben Sie Ihre Meinung zum Thema, wir freuen uns darauf.

BioKrug im neuen Gewand

Liebe Leser, liebe Kunden von BioKrug,

Es ist geschafft und die 3. Version der Internetseite von BioKrug – dem Markkleeberger Naturkostladen, südlich von Leipzig ist endlich online. Gerade in den letzten 2 Monaten gab es doch einiges hin und her in diesem Thema.

Radieschen BioKrug

Wichtig ist uns jedoch die Interaktion mit Ihnen liebe Leser und somit ist es Ihnen jetzt in dieser 3. Version auch möglich Artikel und Blogbeiträge zu kommentieren. Wir haben zu Beginn die bereits bestehenden Inhalte in das neue Content-Management-System übertragen. Nun kann die weiterführende Arbeit erfolgen. Wir möchten Ihnen mehr Informationen zum Thema Bio unter unserer Rubrik Biowissen bereitstellen. Wir möchten Ihnen zukünftig Bio-bezogenen Mehrwert bereitstellen, der deutlich über das hinausgeht, was im Geschäft angeboten werden kann. Das können kleine Geschichten zum Thema Bio sein aber auch mal das leckere „Gesund-Rezept“.

Wenn Sie Ideen, Fragen oder Wünsche haben. Schreiben Sie uns per E-Mail an kontakt@biokrug.de oder finden Sie BioKrug auch auf Facebook, Twitter oder Google+

Warum soll ich Bio kaufen?

Eine der Fragen die ich im Dialog mit Menschen immer wieder höre und gern beantworte ist die Frage: „Warum soll ich Bio kaufen?“

Warum soll ich Bio kaufen? Tja, grundsätzlich kommt an Bio wohl keiner mehr vorbei. Bio ist überall, sei es natürlich hier bei BioKrug – dem Markkleeberger Naturkostladen selbst oder in anderen Bioläden, Naturkostläden oder Reformhäusern. Ganz zu schweigen von den großen Supermärkten und Handelsketten, die mittlerweile ebenfalls Bioprodukte vermarkten. Klar wir von BioKrug dem Bioladen in Markkleeberg finden das nicht immer toll. Schließlich sind gerade große Handelsketten für uns eine große Konkurrenz. ABER und das ist hier das Wichtige, es findet ein Umdenken statt. Die Menschen sind mehr und mehr sensibilisiert für Themen wie Umweltschutz, Naturschutz, Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung und das gefällt natürlich auch uns.

Warum soll ich Bio kaufen? – Bio schmeckt gut…

Nun, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Meinen Mann und meinen Sohn konnte ich zumindest nie von meinen Dinkelburgern überzeugen. ;-)

Worüber sich aber nicht streiten lässt ist folgendes. Biolebensmittel unterliegen einer ganz besonderen Kontrolle. Sei es durch die verschiedenen Regularien der Anbauverbände wie demeter, Bioland, NaturlandGäa e.V. usw. als auch und das ist ungemein wichtig: die EU-Öko-Verordnung.

Diese Regeln und Festlegungen sichern uns zu, dass für die Herstellung von Biolebensmitteln schonende Verfahren eingesetzt und nur wenige Zusatzstoffe verwendet werden. Schließlich sollen Biolebensmittel so naturbelassen wie nur möglich sein. Es wird auch nicht mit künstlichen Dünge- oder Wachstumsmitteln gearbeitet. Pflanzen und Tiere wachsen so zwar langsamer als in der herkömmlichen Massenproduktion, haben aber auch insgesamt weit weniger Wasseranteil und schmecken viel intensiver.

Somit kann die Frage Warum soll ich Bio kaufen? durchaus damit beantworten werden: „Bio schmeckt nicht nur gut, sondern besser“.

biokrug biowissen warum soll ich bio kaufen 2

Warum soll ich Bio kaufen? – Bio tut gut…

Doch es wäre egoistisch von uns zu denken, dass alleine der gute und feine Geschmack Anreiz genug sein sollte Bioprodukte zu kaufen. Nein, Bio umfasst natürlich auch eine nachhaltige und damit zukunftsfähige Landwirtschaft. Und Bio bedeutet auch natürliche und artgerechte Tierhaltung. Für uns alle – auch für die NICHT-Biokäufer hat das viele Vorteile. Wir haben weniger Rückstände wie künstliche Düngemittel und Pestizide (ist ja auch gerade wegen Glyphosat sehr aktuell) im Boden und damit in unseren Produkten. Somit wird eine natürlich nachhaltige Fruchtbarkeit des Bodens gesichert.

Nun sei die Frage berechtigt, was wird dann mit Unkraut? Nun im Biolandbau wird vielmehr auf die mechanische Bodenbearbeitung Wert gelegt. Auch diese trägt zum positiven Bodenleben bei und lässt die Pflanzen ganz natürlich wachsen. Die ökologische und nachhaltige Landwirtschaft kommt auch den Tieren zu Gute, denn ihr Futter stammt hauptsächlich ebenfalls aus dem heimischen Bioanbau. Die Tiere leben artgerecht und die Bäuerin oder der Bauer können die meisten Ihrer Tiere am Morgen mit Namen begrüßen ;-). Sie wachsen regional mit ausreichend Platz auf der Weide, dem Hof oder im Stall auf.

Somit kann die Frage Warum soll ich Bio kaufen? auch beantwortet werden mit: „Bio ist gut für unsere Natur und schafft nachhaltige und ökologische Landwirtschaft“.

 biokrug biowissen warum soll ich bio kaufen 3

Warum soll ich Bio kaufen? – Bio ist gut…

Hersteller und Produzenten von Bioprodukten sind sich Ihrer Verantwortung gegenüber Ihrer Umwelt, sei es Land und Tier aber auch gegenüber den Menschen bewusst. Sie engagieren sich allein durch ihr Handeln und Ihre Überzeugung für eine gesunde Zukunft. Für die Biolandwirte ist Artenvielfalt sehr wichtig. Aus diesem Grund bauen sie auch selten gewordene Pflanzen an. Davon profitieren zukünftige Generationen, denn die Schadstoffbelastung für die Umwelt ist im Ökologischen Landbau deutlich geringer als in der herkömmlichen Nahrungsmittelerzeugung.

Nebenbei bemerkt ist Bio auch eine Lebenseinstellung. Wir von BioKrug können mit tiefster Überzeugung unsere Meinung kundtun und beantworten die Frage Warum soll ich Bio kaufen? wie folgt:

„Weil Bio einfach besser ist! Besser, für Deine Familie, Dich selbst, die Gesundheit, für die Tiere und die Umwelt und ja, sogar für die Nicht-Biokäufer“

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Thema in den Kommentaren, wir freuen uns darauf

loading
×